Capoeira

Capoeira ist eine afro-brasilianische Kunst, die Element aus Kampf, Bewegungsspielen, Musik und Tanz beinhaltet. Sie wurde in Brasilien von Sklaven aus Westafrika nach Beginn des 16. Jahrhunderts erfunden.

Geschichte

Sie entwickelte sich in der Gegend des Quilombo dos Palmares, im brasilianischen Staat Alagoad. Capoeira hatte seither einen starken Einfluss auf vielee Generationen von Afro-Brasilianer_innen, vor allem in den Staaten Bahia, Pernambuco und Rio de Janeiro. Die Teilnehmenden formen einen Kreis und wechseln sich mit dem Spielen von Intstrumenten (wie Berimbau, Pandeiro, und Atabaque), Gesang oder dem Spiel zu Zweit in der Mitte des Kreise abs. Das Spiel beeinhaltet flüssige akrobatische Bewegungen, Finten und den ausgiebigen Einsatz von Fußfegern, Tritten und Kopfstößen. Weniger häufig verwendete Techniken umfassen Ellbogenschläge, Ohrfeigen, Schläge und Würfe.